Neue Wege

Tja, so sieht es also aus. Seit Mitte letzten Jahres habe ich wieder einen neuen Job, im Customer Service. Nach den ersten 5 Monaten durfte ich schon alleine zum Kunden und es ist gut gelaufen. Ich war schon in Kiel, Hannover, Braunschweig, Oldenburg, Westerstede und heute bin ich in Berlin. Nächste Woche geht es nach Bad Hersfeld.

Meinen Depressionen geht es durchwachsen. Manchmal sind die Tiefs da, manchmal halten sie sich zurück. Im Moment kann ich das nicht so beurteilen und muss es abwarten. Das Jahr 2020 wird, denke ich, allerdings nicht so mein Jahr. Anfang des Jahres ist ein guter Freund entschlafen, letztes Jahr ist der Lebensgefährte meiner “Tante” bei einem Treppensturz verstorben … Es ist halt durchwachsen.

Was mich aufheitert? Im Moment nur mein Katerchen “Monster”. Er hat uns als neue “Familie” adoptiert. Ist tagsüber bei uns, kuschelt gerne und lässt sich unheimlich gern verwöhnen und er hilft mir ungemein, besonders am Wochenende, wenn es mir mal wieder schlecht geht. Das schwarze Monster.

Natürlich hilft mir auch meine Familie und meine Freunde, aber manchmal brauch ich die Zeit für mich und muss mit meinen inneren Dämonen alleine klar kommen, auch wenn das wirklich nicht leicht ist.

Hinzu kommt, dass ich starke Probleme mit meiner Brücke habe, die ich letztes Jahr bekommen habe. Anfang März muss ich zu einer WSR -.- mal sehen, ob es dann besser wird. Hab mir ja letztes Jahr meinen Stiftzahn in der Wurzel gebrochen, als ich auf einen Hühnerknochen gebissen habe. -.-

Das war es dann erstmal, eine kurze Zusammenfassung …